Archiv für den Monat: Juni 2017

Jugendtrainer-Seminar

Vom 23.-25.06.2017 haben sich die Bartholomäer Jugendtrainer in Begleitung ihrer Frauen und Kinder auf den Weg nach Allberschwende ins Haus Österreich gemacht.
Mit einer Grillparty wurde das Wochenende eingestimmt. Bis in die frühen Morgenstunden konnte man die laue Sommernacht genießen.
Samstag war Wandertag. Zuerst wurde das Brüggele erklommen. Nach erfolgreicher Rückkehr kam am späten Nachmittag das Highlight – Wandern zur Ache. Nach 20-minutigen Fußmarsch konnten wir uns im klaren Bergwasser abkühlen. Bei 30 Grad kam hier jeder auf seine Kosten.
Sonntag stand dann auch wieder die Heimreise an, wobei die Kinder sich ernsthaft überlegt hatten, noch eine Nacht zu bleiben …

E-Jugend: Freundschaftsspiel und Mühlicup

Bei sehr heißem Wetter fand am letzten Donnerstag statt Training ein lange geplantes Freundschaftsspiel gegen Böbingen statt. Unser Team war dieses Mal komplett, wir hatten also mehrere Spieler zum Wechseln. In der ersten Hälfte spielten wir forsch nach vorn und zeigten auch gute Spielzüge, wurden jedoch leider nicht mit einem Tor belohnt. In der zweiten Hälfte kam gleich zu Beginn Böbingen und nutzte seine Chancen eiskalt aus. Binnen 15 Minuten waren wir gnadenlos im Rückstand – trotz guten Spiels. Die Partie konnte dann leider nicht mehr gedreht werden.
Zum Trost aller Beteiligten unsererseits bekam dann am Ende jeder ein Eis (der Gegner natürlich auch).

Nach dem Freundschaftsspiel gegen Böbingen ging es dann am Samstag wieder frisch gestärkt zum 11. Mühlicup nach Heubach. Bei gutem Fußballwetter traten wir als erstes gegen den Gastgeber an. Das Team legte gut los, spielte nach vorne und … bekam erst mal einen Dämpfer durch ein blödes Eigentor. Doch keiner ließ den Kopf hängen. Unbeirrt holte sich das Team zuerst den Ausgleich und dann noch den 2:1-Sieg. Das tat Jedem mal wieder gut!
Im zweiten Spiel gegen Mögglingen, welches erst 1½Stunden später war, verpassten wir irgendwie den Start und kamen darauf nicht so gut ins Spiel. Erschwerend kam noch hinzu, das unser Gegner dann auch noch ein – aus unserer Sicht – unnötiges Tor erzielte, welches wir leider nicht mehr ausgleichen konnten und so das Spiel 0:1 verloren.
Im letzten Spiel gegen Lindach fehlte das Glück und dann kam auch noch Pech hinzu. Simon wurde im eigenen Strafraum gefoult, konnte aber zum Glück weiterspielen. Paul hingegen holte sich nach einem Foul eine Bänderdehnung am Sprunggelenk und musste aufhören (zum Glück war Dr. Vogt mit dabei, der ihn gleich untersuchte und eine Diagnose stellen konnte). Tja, und dann war da noch dieser eine Schuss der Lindacher, welcher leider ganz genau in das untere Eck unseres Tores passte. So mussten wir dieses Spiel auch mit 0:1 abgeben und wurden damit Gruppendritter. Das reichte leider nicht nicht zum Weiterkommen.
Alles in Allem aber zeigten alle, dass sie gut zusammenspielen können und sich keineswegs verstecken brauchen. Die Spiele gegen Mögglingen und Lindach hätten ebenso gut auch andersrum ausgehen können. In der Hoffnung, dass es beim nächsten Turnier in Gussenstadt besser läuft, alle wieder fit sind und sich keiner verletzt!